Browsed by
Kategorie: Das Geld

Richtig billig Telefonieren, Teil 1: Zu Hause

Richtig billig Telefonieren, Teil 1: Zu Hause

Tolle Lösung für folgende Anforderung:

  • Quasi-Flat in das Festnetz vieler interessanter Länder, insbesondere auch das europäische Ausland (DE, GB, PL, …)
  • Günstige Mobilpreise
  • Prepaid
  • Kein toller Service aber gute Preise sind wichtig

wobei vorhanden sein sollte:

  • Internet-Flat
  • FritzBox (mit passenden Funktionen wie VOIP, oder ein vom Funktionsumfang her ähnlicher Router)
  • Passendes Telefon vorhanden (analog, ISDN, DECT)
  • Etwas Zeit an der Hand

Und.. billig ist ungleich günstig. Wer nix zahlt und sich über fehlenden Service wundert, sollte das hier besser nicht machen.

Mehr lesen Mehr lesen

Rohstoffpreise: bestimmt durch Fundamentaldaten oder Spekulanten?

Rohstoffpreise: bestimmt durch Fundamentaldaten oder Spekulanten?

Immer wieder schimpfen Politiker auf die bösen Spekulanten, wenn es um hohe Rohstoffpreise (wie z. B. Öl- und damit auch Benzin- sowie Dieselpreise) geht. Kein Wunder: diese Meinung ist sehr populär, und befreit den Politiker von jeder Mitschuld (wie z. B. aufgrund der hohen Steuern, die dann in unnötige Projekte gesteckt werden können).

Einfluß von Steuern auf die Kraftstoffpreise

Eine sehr einfache Übersicht über die Nett-Kraftstoffprise gibt es bei Aral. Dort lernen wir, daß alle Kraftstoffarten (inkl. Erdgas) netto ähnlich viel – nämlich 60-70c kosten. Daraus werden dann 95c für Erdgas, sowie 140c für Diesel und ~155c für Benzinarten. In der Tat kommen also bei Benzin und Diesel mindestens 50% des Preises durch Steuern zustande.
Eine weitere Übersicht mit Ländervergleich von focus.de liefert noch ein paar weitere Hinweise.

Wie dem auch sei, mittlerweile hat sich tatsächlich eine Forschergruppe des Themas angenommen und eine Studie erstellt.

Mehr lesen Mehr lesen

Fotoshooting per Groupon: schnell viel Geld los werden

Fotoshooting per Groupon: schnell viel Geld los werden

Es gab einmal eine Zeit, wo man bei Groupon und Co richtig gute Schnäppchen machen konnte. Ja, lang, lang ist das her. (Mittlerweile muß man schon längere Zeit suchen, bis man etwas Brauchbares findet – oder die Zeit direkt anderweitig verwenden, und ein paar Euro mehr zahlen.)

Damals wußten vermutlich noch die Anbieter nicht, wie wenig Geld man mit Groupon machen kann, hofften auf Zusatzverkäufe, auf wiederkehrende Kunden. (Der Besitzer eines Ladens, der sich böse verkalkuliert hat, hat hier einen Artikel über seine Erfahrungen geschrieben. Im Wesentlichen bereut er die ganze Aktion und würde es nicht wieder tun. Wobei – fairerweise – wohl deutlich mehr Anbieter zufrieden zu sein scheinen als unzufrieden.)

Heute sind die Verkäufer aufgeklärter – sie versuchen, direkt beim ersten Besuch alles mitzunehmen, was möglich ist, oder bieten direkt Angebote an, bei denen sie vermutlich immer noch wenig Geld machen (aufgrund ihrer hohen Kosten), der Kunde aber mit einem mäßigen Angebot auch nicht wirklich zufrieden wird.

Mehr lesen Mehr lesen

Das Programmierer-Einstellungsinterview: Beispielfragen

Das Programmierer-Einstellungsinterview: Beispielfragen

Es gibt viele verschiedene Sichtweisen bei einem Interview.

Die beste Ausgangslage hat hier derjenige, der sich flexibel in die verschiedenen Standpunkte der Partner hineinversetzen kann. So merkt er schneller, was der Sinn einer Frage ist, welche Antwort die gewünschte sein kann, und ob hinter bestimmten Fragen oder Antworten evtl. Dinge stehen, die auf einen späteren größeren Konflikt hindeuten könnten.

Hier will ich ein paar Beispiele für primär technische Fragen geben, anhand derer bis zu einem gewissen Grade festgestellt werden kann, ob der Kandidat fachlich etwas taugt.

Mehr lesen Mehr lesen

Warenkorb und Bildung

Warenkorb und Bildung

Ein Finanzberater von AWD hat mir anvertraut, daß die Bundesregierung in letzter Zeit den Warenkorb angepasst hat, und wäre dies nicht geschehen, hätten wir eine Inflation von über 10%, im Vergleich zum letzten Jahr.

Nun.. das ist eine spannende Sache, und ich wollte wissen, ob das Geheimwissen von AWD ist, oder ob diese Information bereits in die Weiten des Internets vorgedrungen ist. Tja.. überprüfen konnte ich es leider nicht, weil ich keine Informationen dazu finden konnte – obwohl in der Vergangenheit ja immer wieder gerne Inflation benutzt wurde, um Schulden abzubauen. Und Schulden.. die sind aktuell in Japan, USA sowie Europa auf neuen Höchstständen. Jedenfalls habe ich keine Informationen gefunden, die die 10%-These untermauern würden – es bleibt wohl Geheimwissen.

Dafür habe ich herausgefunden, wie hoch die Bildungsausgaben im Warenkorb sind, und das war fast genauso spannend.

Mehr lesen Mehr lesen

Das Programmierer-Einstellungsinterview: die Sicht des Interviewers

Das Programmierer-Einstellungsinterview: die Sicht des Interviewers

Man soll es kaum glauben, in meinem bewegten Arbeitsleben habe ich bereits auf beiden Seiten des Tisches gesessen, und so habe ich durchaus auch Erfahrungen im Interviewen von Programmierern.

Anhand des Lebenslaufes ist es immer schwer, Entscheidungen zu treffen. Insofern lade ich alle Kandidaten ein, die irgendwie in Frage kommen (im Rahmen der verfügbaren Zeit). Eine höfliche Absage kann ich immer noch schreiben. Und wer weiß? Bill Gates hatte bestimmt einen miesen CV. Ich suche ja auch keinen Schriftsteller oder Designer (teilweise mit entsprechenden Auswirkungen auf die Dokumentation bzw. auf das Aussehen der SW).

Wichtig ist natürlich, zu wissen, wen man sucht. Spielt Dokumentation eine große Rolle bei der Aufgabe, sollte man auch viel eher auf die sprachlichen und schriftlichen Fähigkeiten des Kandidaten achten.

Mehr lesen Mehr lesen

Made in China

Made in China

Diese Woche hatte ich das Vergnügen, mich ausführlich mit einer Produktdesignerin und Produktproduzentin zu unterhalten. Wie die korrekte Tätigkeitsbezeichnung ist weiß ich nicht. Was sie macht ist aber schnell erklärt: sie designt und produziert Produkte (Taschen, Gadgets und so ziemlich alles andere), die Produktion findet hierbei verteilt über die ganze Welt statt, je nach Anforderungen. Die Artikel landen für irgendein Label im Laden.

Was besonders spannend ist: so jemand kennt sich bestens mit den Herstellungspreisen aus. Und ich bin wissbegierig.

Wir sind dann auch noch an einem Taschenladen vorbeigebummelt und ich konnte es mir nicht verkneifen, nach den Herstellungskosten für einige Artikel zu fragen.

Mehr lesen Mehr lesen