Kostenloses Windows 10 Upgrade Rückblick

Kostenloses Windows 10 Upgrade Rückblick

Das kostenlose Upgrade von Windows 7 und 8 auf Windows 10 gab es bis Freitag.

Microsoft hat ja alle Register gezogen, um Windows 10 auf die Rechner auch so ziemlich aller Benutzer zu bekommen, mit Methoden, die ein wenig an Drücker erinnert haben.

Übersehen konnte es zuletzt niemand mehr.

win10

win2

Jetzt bin ich für die Allgemeinheit gespannt, wie viele Leute denn unter diesen Bedingungen upgegradet haben (oder es eben auch nicht gemacht haben) und für mich bin ich gespannt, ob ich irgendwelche Vorteile bei Windows 10 sehen werde. Windows 8 fand ich ja sehr gut, hatte es jedoch genau so benutzt wie Windwos 7, was auch sehr gut möglich war.

Bei Windows 10 hingegen sind schon einige Einstellmöglichkeiten verschwunden oder – warum eigentlich? – deutlich komplizierter geworden. So verschwand z. B. Google als Suchanbieter beim Browser, da war wieder das leider nutzlose Bing, und das Setzen von Google als Standard war alles andere als intuitiv. Ein Schelm, wer Böses denkt. Überhaupt ist Edge ein guter Grund, Firefox oder Chrome um Standardbrwoser zu machen. Auch Edge ist einfach zu sehr runtergedummt – wobei gleichzeitig Routinedinge schwieriger geworden sind als vorher. Der Internet Explorer ist nach wie vor ein wenig versteckt dabei, aber.. mein neuer Standardbrowser wird wohl nicht von Microsoft kommen.

Das Upgrade war auch alles andere als einfach und hat auf einem meiner Rechner 2 volle Tage gedauert, bis ich das Problem eingekreist und gefixt hatte, wobei es in diesem Falle ganz klar kein Problem von Microsoft war. Auf einem anderen Rechner kam eine aussagenlose Fehlermeldung zur fehlenden NX Unterstützung, hier half auch nur Google weiter, die DEP mußte per Windows-Einstellung aktiviert werden. Eigentlich hätte ich erwartet, daß so ein Upgrade-Tool das auch selber machen kann.

Selbst die Umstellung der Auflösung ist komplizierter geworden als vorher, hier versteckt sich die Auflösung hinter noch einem anderen „erweitert” Dialog. Verstehen Benutzer die Bedeutung von Auflösung nicht?

Auf 2 Systemen lief das Update ohne Probleme durch. Auch nett, daß nach einer Neuinstallation nicht 120 Updates warten, sondern 1 kumulatives Update und noch eine Handvoll weiterer Updates.

Neben meinem Interesse am Erfolg der Upgrade-Kampagne von Microsoft frage ich mich auch noch, wie sich das Thema Datensammeln weiter entwickeln wird. Google macht es ja vor und sammelt wohl in ähnlichem Umfang. Insofern werde ich wohl auch dort einmal gucken, ob ich nicht doch dann und wann anonym auf Google suchen werde, möglicherweise mit Startpage oder später mit einer kleinen Linux-VM.

Bei Microsoft ist ja ohnehin spannend, wo es hingeht, viel wird mittlerweile verschenkt, und Azure soll wohl ein großer Teil der Zukunft werden, Hololens klingt auch sehr spannend, war (und ist) aber bestimmt nicht als neues Kernprodukt gedacht.

One thought on “Kostenloses Windows 10 Upgrade Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.