Windows VMs direkt bei Microsoft beziehen

Windows VMs direkt bei Microsoft beziehen

Legal und ohne großen Aufwand gibt es VMs zu allen relevanten Windows Versionen direkt bei Microsoft.

Primär zum Testen auf unterschiedlichen Browsern gedacht, läßt sich mit diesen vollständigen Windows Versionen natürlich auch alles andere machen. Bzgl. beschränkter zeitlicher Laufzeit habe ich mich noch nicht näher mit den VMs beschäftigt, ich denke, daß sie nicht dauerhaft lauffähig sind. Bei dauerhafter und zweckentfremdeter Nutzung würde sich ohnehin noch einmal die Frage nach der legalen Verwendung stellen.

Für mich auf alle Fälle sehr praktisch, z. B. um nicht irgendeine verdächtige aber doch benötigte Software auf dem Hauptrechner zu installieren, sondern in einem schlimmstmöglichen Fall nur eine VM zu contaminieren. Und.. mit einem Snapshot gibt es ja dazu noch zahlreiche andere Optionen.

Mittlerweile (Windows 10 Upgrade) können PCs ja 5 Jahre und länger laufen, und die Notwendigkeit einer Neuinstallation (naja, das Windows 10 Upgrade ist ja eine Art Neuinstallation – aber das Neuinstallieren und Konfigurieren aller installierten Programme fällt insbesondere weg) ist so klein wie selten zuvor.

So kann man z. B. auch bei Windows 10 schon einmal hereinschnuppern. Schlimm finde ich es nicht, habe es bislang aber auch nur minimal benutzt. Und.. ich bin ja auch ein großer Windows 8/8.1 Fan – mit kleinen Modifikationen.

Auch die Virtualisierungslösung läßt sich auswählen, aktuell zwischen:

  • HyperV
  • Vagrant
  • VirtualBox
  • VMWare

Für Mac und Linux gibt es andere Optionen.

Download

VMs von Windows XP bis Windows 10 mit unterschiedlichen Browserversionen, direkt von Microsoft.

Spezielle weitere VMs

Nicht näher hier beschrieben, aber manchmal auch hilfreich sind die speziellen VMs für Entwickler, für TFS sowie Visual Studio, ein TFS selber aufzusetzen macht ja sehr wenig Spaß. Diese VMs sind aber primär für Entwickler gedacht (so wie die Browser-VMs eigentlich auch), hier war bei meinen Versuchen auch stets nur eine Hyper-V Version vorhanden.

One thought on “Windows VMs direkt bei Microsoft beziehen

  1. Die Windows10/Edge Version ist mit Workstation 11 leider nicht direkt importiertbar. Hier kann man aber die .ovf Datei editieren, ich habe die Anzahl der Prozessoren auf 1 gesetzt, die Netzwerkkarte entfernt (und werde diese dann nach dem Import wieder kompatibel hinzufügen) sowie das Operatingsystem von windows9_64Guest auf otherGuest geändert:

        <OperatingSystemSection ovf:id="1" vmw:osType="otherGuest">

    Die .mf Hash-Datei sollte man dann auch noch löschen, sonst verhindert der falsche Hash den Import.

    Nach dem Import funktioniert die Netzwerk-Karte noch nicht, hier editieren wir die .vmx Datei und fügen hinzu (bzw. ändern, falls vorhanden) den folgenden Eintrag, um den Typ der Karte zu ändern:

    ethernet0.virtualDev = "e1000"

    Treiber für die Default-Karte habe ich ohne Netzwerkverbindung nicht finden können, dies ist der einfachere Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.