Schlechte Fremdwährungs-Umrechnungskurse bei Paypal umgehen

Schlechte Fremdwährungs-Umrechnungskurse bei Paypal umgehen

Paypal ist eine tolle Sache.

Damit kann man fast überall sehr einfach bezahlen, muß sich vielerorts nicht einmal anmelden und erhält dann und wann sogar Käuferschutz, wenn auch oft mit viel Ärger. Und habe ich schon von meinen schlechten Erfahrungen mit dem Kundendienst geredet?

Beim Berechnen ihrer Gebühren ist Paypal auf eine alte Idee gestoßen: statt hoher (sichtbarer) Gebühren gibt es schlechte Umrechnungskurse, mehrere Prozent schlechter als die offiziellen Kurse.

Zugegeben: damit ist Paypal nach wie vor recht günstig, zumindest verglichen mit anderen Wegen wie einer direkten Banküberweisung.

Entwicklung bei Paypal

Früher war Paypal z. B. für direktes Geldsenden ins Ausland konkurrenzlos günstig mit Paypal Mass Pay. Leider wurden dort die Gebühren vor einiger Zeit deutlich erhöht.

Wenn man nur seine Einkäufe aus China bei ebay.com bezahlt, hat sich bei Paypal nicht allzu viel getan. Aber auch hier (Fremdwährung) helfen die Tips in diesem Artikel.

Überweisungen im eigenen Land (sofern nicht an Händler) sind mittlerweile wohl sogar kostenlos.

Verwendung der Kreditkarte, um die Kosten der Währungsumrechnung zu umgehen

Wenn man nach Paypal Umrechnungskurs oder auch paypal exchange rate fee googelt, wird man direkt von einer Vielzahl von Artikeln begrüßt, die oft sehr negativ von den schlechten Umrechnungskursen berichten, ein prominentes Beispiel ist Lifehacker.

Leider sind viele der Anleitungen bereits älter, so daß die dort gezeigten Maßnahmen nur bedingt bzw. unter Abweichungen funktionieren.

Wenn man also die Umrechnungskosten umgehen möchte, benötigt man:

  1. Eine Kreditkarte, mit möglichst geringen Währungsgebühren
  2. Verbindet diese KK mit seinem Paypal Konto
  3. Aktiviert die KK als Standardzahlungsmittel
  4. Deaktiviert die automatische Währungsumrechnung in seinem Paypal Konto

Eine Übersicht von passenden Kreditkarten findet sich bei China Gadgets sowie bei hukd.

Ich selber habe bei einer DKB Kreditkarte 1.75% Kosten bei einem Fremdwährungseinsatz, dieser ist bei der Consors Kreditkarte nicht existent, jeweils bei sehr guten Umrechnungskursen.

Passend finden sich auch Anleitungen zum Deaktivieren der Umrechnungskurse im Artikel oben bei China Gadgets sowie hier bei China Gadgets und auch bei hukd und Computer Base.

Zu den konkreten Schritten:

Eine Kreditkarte, mit möglichst geringen Währungsgebühren

Das funktioniert über die jeweilige Bank, wo man seine Kreditkarte beantragen muß.

Verbindet diese KK mit seinem Paypal Konto

Man loggt sich bei Paypal ein und wählt dann „Mein Paypal”.
2014-09-28 15_53_36-PayPal - Internet Explorer
Man wählt die E-Börse an.
2014-09-28 15_55_11-PayPal_ Übersicht - Internet Explorer
Hier kann man nun seine neue Kreditkarte hinzufügen.
2014-09-28 15_55_50-PayPal_ E-Börse - Internet Explorer

Aktiviert die KK als Standardzahlungsmittel

Anschließend klickt man auf das Zahnrad oben rechts.
2014-09-28 15_58_06-PayPal_ Einstellungen - Internet Explorer
Unten kann man dann die Zahlungseinstellungen bearbeiten.
2014-09-28 15_58_31-PayPal_ Einstellungen - Internet Explorer
Jetzt kann man seine Kreditkarte zum Standardzahlungsmittel machen.
2014-09-28 15_58_42-PayPal_ Einstellungen - Internet Explorer

Deaktiviert die automatische Währungsumrechnung in seinem Paypal Konto

So lange man noch bei Paypal eingeloggt ist, geht man jetzt auf die Umrechnungsoptionen. Ein Schelm, wer Böses denkt.. diese Option habe ich aus dem Profil heraus ums Verrecken nicht gefunden.
2014-09-28 16_00_40-Zahlungsquellen verwalten - PayPal - Internet Explorer
Unter Umrechnungsoptionen bitten wir Paypal dann, nicht zu dem schlechten Kurs umzurechnen.
2014-09-28 16_01_13-Umrechnungsoptionen - PayPal - Internet Explorer

Anschließend warnt uns Paypal beim Zahlen regelmäßig, wie teuer und schlecht die Option ist, die wir ausgewählt haben. Das können wir jedoch getrost ignorieren. Bzw. ich empfehle, sich die Werte bei Paypal zu merken und die der Kreditkartenrechnung dann zu vergleichen, dort sollte man bessere Werte als bei Paypal angezeigt sehen.

Übrigens zahlt man jetzt auch genau die Preise, die bei Ebay angezeigt werden, immerhin verwendet Ebay den offiziellen Umrechnungskurs, bei Paypal hat man sich (ich auf alle Fälle) dann gewundert, daß die Artikel plötzlich ein paar Prozent teurer geworden sind.

Alternativen

Deutlich günstiger, jedoch für offizielle Zahlungen oder auch Zahlungen an Unbekannte oder schlechte Bekannte nur sehr eingeschränkt brauchbar, dürfte wohl nur die Bezahlung in Kryptowährungen sein, wie Bitcoin. Hier ist der Transfer nämlich vollkommen kostenlos, und entsprechende Möglichkeiten zur Währungsumrechnung im Land (Bitcoin<->lokale Währung) gibt es meistens auch recht kostengünstig. So gibt es bei bitcoin.de z. B. nur einen Spread von < 1%, ähnlich dürfte es bei anderen Börsen sein.

17 thoughts on “Schlechte Fremdwährungs-Umrechnungskurse bei Paypal umgehen

  1. Das „Deaktiviert die automatische Währungsumrechnung in seinem Paypal Konto“ bezieht sich nur auf „autorisierte/Abonnementzahlungen an Händler“, also bringt leider nichts für reguläre Abbuchungen. Für diese bietet PayPal keine Option.

    1. Bei mir funktioniert es gut.
      Allerdings: dafür benötigt man eine Kreditkarte, und (bei mir, ich habe sowohl ein Bankkonto wie auch Kreditkarten hinterlegt) muß ich bei jedem einzelnen Einkauf dann auf die passende Kreditkarte umstellen.
      Und natürlich den gegebenen Link benutzen – im Konto habe ich diese Option direkt nicht gefunden.

    2. In meinem Paypal-Konto sieht mal wieder alles anders aus.
      Ich habe das Umstellen der Währung (Umrechnungsoption) noch einmal über den Link oben ausprobiert, es funktioniert alles bestens.
      Umrechnung

  2. Ich habe jetzt einmal zusätzlich das Lastschriftverfahren für mein Bankkonto deaktiviert, und hoffe, demnächst auch die Kreditkarte direkt als Standard zu sehen – diese benutze ich ohnehin ausschließlich.
    Gefunden bei Gute Frage.

  3. „Hallo Herr Reif,
    ich habe ihren Artikel gelesen:
    http://www.andreas-reiff.de/2014/09/schlechte-fremdwaehrungs-umrechnungskurse-bei-paypal-umgehen/
    danke erstmal für die tips.
    auf den von ihnen erwähnten link kommen sie wenn sie unter „bankdaten“ – „PayPal-Zahlungen per Händlerabbuchung“ da auf „aktualisieren“ klicken, und dann rechts in der Mitte auf „verfügbare zahlungsquellend festlegen“ klicken. dann kommen sie dahin wo ihr link auch hinführt..
    ich habe allerdings das problem das ich die „Zahlungseinstellungen“ nicht finde.. können sie mir da helfen?
    viele grüsse”

    ~~eingesandt

    Die Zahlungseinstellungen finden sich unten im Konto, nachdem man auf das Zahnrad geklickt hat:

    Allerdings habe ich auch nach dem Ändern hier jedes Mal (bei jedem Zahlvorgang) die Kreditkarte neu auswählen müssen, da die Lastschrift stets voreingestellt war.

    Ich habe schließlich das Lastschriftverfahren deaktiviert (s. a. letzter Kommentar), seitdem bekomme ich wie gewünscht die Kreditkarte stets als Standardzahlungmittel angezeigt und kann mir beim Zahlen einige Schritte sparen.

  4. Andreas,
    sehr schöner Übersichtsartikel, wirklich hilfreich.
    Zwei Anmerkungen:
    1.“Ich selber habe bei einer DKB Kreditkarte 1.75% Kosten bei einem Fremdwährungseinsatz, dieser ist bei der Consors Kreditkarte nicht existent, jeweils bei sehr guten Umrechnungskursen.“ Stimmte bisher. Gerade habe ich aber für die VISA Card im Preisverzeichnis der Consorsbank, gültig ab 05.12.2015, gesehen:

    Bargeldlos Bezahlen außerhalb des EWR auf den jeweiligen Umsatz 1,75%² (² bezieht sich auf Fremdspesen.
    Die VISA Gold ist nach wie vor ohne die Umrechnungsprovision. Das weiß dann erstmal keiner der die VISA bisher genutzt hat.

    2. Schon mal an ein Fremdwährungskonto mit Überweisungsfuktion gedacht, um die Kostenbeim Kauf gering zu halten? Anbieter finden sich z. B. auf http://www.fremdwaehrungskonto.info
    Für US Dollar sind die Umtauschkosten gerade mal 0,3%

    1. Hallo Jan!

      Vielen Dank für das Update!

      Daß sich die Consors Karte verschlechtert hat ist sehr schade – damit hat sie eigentlich keine Berechtigung mehr neben anderen Karten, da es sich ja auch um eine Debit- anstellen einer Kreditkarte handelt, ich bin hier auch des öfteren darüber gestolpert, daß ich mein Girokonto bei Consors „aufladen” mußte.

      Extra Fremdwährungskonto klingt etwas übertrieben. Ich werde mal die Augen offen halten, wo es günstige Angebote gibt, früher mit den 1.75% war ja auch alles ok, das dürfte noch deutlich besser sein als das, was man beim Geldwechsler bekommt. Und deutlich besser als z. B. der Umrechnungskurs, den Paypal berechnet.

      Beste Grüße
      Andreas

  5. Hallo Andreas,
    vielen Dank für diesen Artikel.
    Bin deiner Anleitung gefolgt, in der Hoffnung auf meine ca. 1000 kanadischen Dollar keine Paypalgebühren und nur geringe Umrechnungsgebühren des Kreditkarteninstituts zu bezahlen, jedoch klappt das überhaupt nicht wie gewünscht.

    Ich habe bei den Umrechnungsoptionen für meine Kreditkarte die Option wie von dir beschrieben geändert jedoch werden bei mir dann beim Bezahlvorgang immer noch Gebühren verlangt.

    Ich habe dann die Auswahl entweder über meine Girokonto geringe Paypalgebühren von ca. 1% zu zahlen und zusätzlich den schlechten Kurs zu akzeptieren oder ich lasse das über die Kreditkarte laufen und zahle dann zwar den Wechselkurs der Bank (der zu dem Zeitpunkt noch nicht fest steht) und die 1,75% Gebühren der Bank aber on Top nochmal 4% Paypalgebühren.

    Ist das bei dir auch so? Das da nochmal 4% oben drauf kommen?

    Wenn ich die beiden Wege miteinander vergleiche komme ich mit der Paypal Umrechnung immer besser weg und deswegen verstehe ich den Vorteil nicht das über die Kreditkarte laufen zu lassen.

    Ich möchte dazu sagen, dass der Versand des Geldes an einen Freund geht ich also keine Ware als Gegenleistung bekomme.
    Liegt das evtl. daran?

    Würde mich sehr freuen wenn du mir die Frage beantworten könntest.
    Denn es sind ja schon einge Euro die da flöten gehen.

    Viele Grüße

    Michael

    1. Ja, das ist bei mir auch so.
      Richtig sparen kann man nur, wenn man eine „normale” Rechnung bezahlt, z. B. von ebay.com oder aliexpress.com oder auch einem Händler aus Kanada. (Vermutlich zahlt der Händler die Kosten.)
      Wenn man selber Geld schickt kommt es zu den Mehrkosten (oder der Empfänger zahlt). Bei mir war es trotzdem günstiger – wenn auch nur minimal.
      Leider ist Paypal dort deutlich teurer geworden – früher hatten sie glaube ich nur 1% genommen – lange ist es her.
      Was ich mir in letzter Zeit zum Thema Geldversenden an Bekannte im Ausland überlegt habe ist der Umweg über Bitcoins: Eintauschen von Euro in Bitcoins, Transferieren, Umtauschen in Zielwährung.
      (Insbesondere die Nachvollziehbarkeit geht dann verloren. Was beim Drogenkauf gut sein mag, ist schlecht, wenn man Belege benötigt, sei es für das Finanzamt oder auch um das Bezahlen einer Ware zu beweisen.)
      Das hängt natürlich von den Kursen an den Börsen ab, an sich sollte dort allerdings nicht so viel abfallen wie bei Paypal. Einfach mal den Kauf- und Verkaufkurs vergleichen (Spread) an der deutschen und kanadischen Bitcoin-Börse, und dann noch sicherstellen, daß der Freund praktisch direkt nach dem Erhalt verkauft (um keinen Verlust durch Schwankungen zu machen).
      Etwas aufwendiger, aber wenn es öfter vorkommen sollte, könnte das eine Alternative sein.
      Sag gerne, falls Du etwas Besseres findest.

      1. Hi Andreas,

        vielen Dank für deine Antwort!! 🙂
        Ja schade, ich hatte mich schon so gefreut weil ich öfters mal bei „Freunden“ etwas im Ausland bestelle und dann Wechselgebühren zahlen musste.

        Das mit den Bitcoins ist ne tolle Sache, werde mich da mal schlau machen.
        Wenn ich was anderes finden sollte, schreibe ich das hier rein.

        Besten Dank nochmal und viele Grüße

        Michael

  6. Bitte beachtet dabei aber auch, dass laut Paypal AGB/Gebührenliste bei Aulsandzahlungen, die über die Kreditkarte abgewickelt werden teilweise hohe Sondergebühren fällig sind. Nach Brasilien z.B. 6% !
    Das bedeutet, dass der ganze Vorteil der günstigeren Kreditkartenumrechnung völlig aufgefressen würde bzw. das Ganze NOCH teurer macht! Der beschriebene „Trick“ kann so also leider auch nach hinten losgehen. Paypal holt sich also so oder so über 5% Gebühren rein bei diesen Zahlungen.

    https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full#int_16

    1. Das ist leider vollkommen richtig. Bei mir war es mit 1.75% Fremdwährungsgebühr in die Philippinen (PHP) minimal günstiger als mit Paypal in Euro. Und ich habe das Geld dann lieber der Kreditkartenfirma gegeben. Aber.. hier muß man aufpassen. Verschiedene günstige Zahlungsmethoden (wie Mass Pay) sind bei Paypal ja bereits verschwunden.

      Ganz aktuell gibt es übrigens wieder eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühren:

      Diskussionsbeitrag bei Mydealz
      Direkter Link auf Toptarif

      Die Bearbeitung kann 3 Wochen dauern.

      Ferner: die Konditionen sind extrem gut, bzgl. des Service bei Santander habe ich schon Widersprüchliches gehört.

      Noch zu Deinem Beitrag: ich sehe gerade, daß selbst eine Zahlung nach Deutschland Geld kostet. Nun, ich freue mich weiterhin über Alternativen, falls jemand Vorschläge hat.

  7. Danke für diesen Bericht. Ich hatte bei einem Kauf bei Ebay die option gewählt, dass meine KK Firma die Umrechnung vornehmen soll und dies auch als Screenshot gespeichert. Trotzdem wurde der PP Umrechnungskurs genommen, was nachgerechnet dann 2,7% über dem Umrechnungskurs lag. Die DKB Gebühren lägen bei 1,75%. Die Rekl. bei PP hat mich 30 Minuten gekostet, dann hatte ich mein Geld wieder.

    Die o.g. Option finde ich leider nicht im Account. Wie kann soetwas elemantares so versteckt sein? MfG Topper

    1. Die Links im Artikel funktionieren, insbesondere auch Zahlungsquellen verwalten/Umrechnungsoptionen.
      Soweit ich weiß, kann man auch nicht pro Bezahlung festsetzen, ob man per Paypal umrechnen möchte, dies muß über obige Seite einmalig für alle Käufe gemacht werden. Aber das gucke ich mir auch einmal an wie in der Beschreibung.
      Ebenso muß die Kreditkarte ausgewählt werden, ein Konto muß man entfernen.
      Schön zumindest, daß Paypal hier kulant war.

  8. Habe alles wie oben erläutert eingestellt. Leider kommt es immer wieder zur Meldung, dass die Zahlung mit KK nicht möglich sei und dass ich ein anderes Zahlungsmittel auswählen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.