Private Build in TFS 2012 sowie Private Drop Location

Private Build in TFS 2012 sowie Private Drop Location

Wenn man als Entwickler ein Shelveset auf einem aufgesetzten Build Server bauen möchte, z. B. um die auf dem Server installierten Mechanismen wie Versionierung u. ä. zu benutzen, sollte man die „Private Drop Location” spezifizieren, sonst wird kein Output erzeugt, ähnlich unangenehm: BuildDetail.DropLocation ist in diesem Falle null, was beim Benutzen in einem benutzerangepassten Workflow/Template wiederum zu Problemen führen kann.

Wenn man das erste Mal darüber stolpert, mag man sich noch wundern, im nachhinein macht es ein wenig Sinn, will man doch solche Builds in der Regel nicht im offiziellen Drop Folder haben.

queue build

Man sieht, wie man ein Shelveset auf den letzten Sourcen bauen kann, auf der zweiten Seite findet man unten den gewünschten Ausgabepfad (hier nicht gesetzt).

queue build 2

Wenn man ein selber gestricktes Template verwendet, wundert man sich hier evtl. erst einmal – so war ich über BuildDetail.DropLocation gestolpert.

Und daß die Fehlermeldungen während des Build Prozesses überhaupt keine Aussage besitzen weiß man, wenn man hier schonmal selber etwas geändert hat, und dann Änderung->Checkin->Build mit 5-20 Iterationen bereits durchgeführt hat (so viele Iterationen, bis die Änderung auch das gemacht hat, was man sich wünscht).

Der gelegentliche Helfer in der Not ist das (vorausschauend eingefügte) WriteBuildMessage, wenn man Build Templates editiert.

WriteBuildMessage

Oh ja, und.. jeden String mit String.IsNullOrWhitespace o. ä. prüfen, und dann nur im entsprechenden Then/Else Zweig die entsprechende Aktion ausführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.