Rhodecode: schrittweise Upgrades

Rhodecode: schrittweise Upgrades

Rhodecode ist ein nützliches Produkt rund um GIT und Mercurial.
Entgegen der angenehmen Nützlichkeit ist das Einspielen von Updates leider nur mäßig brauchbar.

So hat bei mir bislang sage und schreibe kein einziges Upgrade auf Anhieb funktioniert.

Umso wichtiger ist es (zumindest bei meiner Konfiguration mit SQLITE), vorher gemäß der Upgrade-Anleitung für RhodeCode Backups der .ini Datei sowie der .db Datei zu machen – diese werden nämlich schon einmal zerschossen, und da SQLITE grundsätzlich nicht das Entfernen von Spalten erlaubt, ist der Migrations-Prozess oft nur in einer Richtung möglich. Blöde dann, wenn man aufgrund eines Fehlers wieder zurück möchte und kein Backup hat.

Daneben funktioniert der angegebene Befehl (nach dem Abschalten des Service und Sichern der aktuellen Dateien)

pip install --upgrade rhodecode

bei mir grundsätzlich auch nicht. Besser klappt es dann oft schrittweise, wie z. B von 1.5.2 auf 1.7.1:

cp production.ini old/production.ini.1.5.2
cp rohdecode.db old/rhodecode.db.1.5.2
pip install rhodecode==1.5.4
paster make-config RhodeCode production.ini
paster upgrade-db production.ini
pip install rhodecode==1.7.0
paster make-config RhodeCode production.ini
paster upgrade-db production.ini
pip install rhodecode==1.7.1
paster make-config RhodeCode production.ini
paster upgrade-db production.ini

sowie schließlich der Neustart mit

service rhodecode start

So schlecht die Installation (bei mir) auch immer klappen mag, so gibt es von marcin, dem Autor, recht guten Support in der Google Group zu RhodeCode. Hier wird (bzw. ist bereits) so manche Frage beantwortet.

Tja.. nicht nur aus Sicherheitsaspekten sicher schade, daß RhodeCode kein Auto-Upgrade hat. Auch einen SSL bzw. SSH Zugang muß man sich selber basteln.

Jammern auf hohem Niveau. 🙂

Nun, als (Hobby-)Entwickler in einem ganz kleinen Team hätte ich wohl auch gut bei Kiln bleiben können. Wobei ich gerade auch spontan dort nichts mehr von der kostenlosen Version für sehr kleine Teams gelesen habe.

So, und jetzt schnell das neue Projekt per GIT einchecken.. hmm.. und vorher noch den Client auf dem Rechner installieren..

8 thoughts on “Rhodecode: schrittweise Upgrades

  1. Und nachdem noch alle GIT-Syncs und -Pushs bei mir fehlgeschlagen sind, habe ich mittlerweile auch herausgefunden, daß GIT durchaus nicht automatisch mitinstalliert wird, sondern per

    apt-get install git

    von Hand installiert werden möchte.

    Anschließend muß in der production.ini noch der Pfad auf git korrekt gesetzt werden – z. B. im einzige Linux-Texteditor, den ich beherrsche, nämlich „nano” (schäm), wo man per strg+W und Eingabe von „git” recht schnell an der richtigen Stelle landen sollte.

    Der genaue Pfad von Git läßt sich übrigens per

    git --exec-path

    herausfinden.

    Anschließend noch schnell den RhodeCode neu starten, per

    service rhodecode stop
    service rhodecode start

    und wenn man all die vielen anderen Konfigurationsdetails richtig hat (in meinem Fall Apache Reverse Proxy mit SSL und virtueller Subdomain) – und zwar Webserver-seitig wie auch Rhodecode-seitig – steht einem push und sync nichts mehr im Wege. Sogar kollaborieren könnte man jetzt. 🙂

    Anschließend kann man auch direkt im TortoiseGIT bzw. GIT seinen Verbindungsstring als default deklarieren, z. B.

    https://user:pass@repo.domain.de/tolle-repositories/FunMitGit

    Evtl. muß man – bei entsprechender Fehlermeldung – auch noch die Größe des Sendebuffer erhöhen, und zwar per

    git config http.postBuffer 524288000

    (clientseitig, wie hier beschrieben.)

  2. Hallo Andreas,

    danke für Deine Anleitung!

    Um den Zugang zu RhodeCode zu vereinfachen, bieten wir jetzt auch eine gehostete Version von RhodeCode auf https://rhodecode.com an. Nun braucht man auch keinen eigenen Server mehr, um mit RhodeCode durchzustarten 🙂

    Viele Grüße

    Sebastian Kreutzberger, CEO
    RhodeCode GmbH

  3. Hallo Sebastian!

    Ich bin nur bedingt ein Freund davon, in einem inhaltlich dünnen Beitrag Werbung bei mir zu machen.

    Ausnahme für Dich: wenn der Marcin (als Rhodcode-Autor) bei euch mitmacht, gerne. Wenn das Dir den Aufwand für einen Backlink wert ist, Dich hier nochmal zu erklären.. jedenfalls habt ihr ja kein Impressum und gar nichts auf der Seite, da habe ich auch keine Infos dazu finden können.

    Immerhin finde ich http://rhodecode.org/ sehr gut – und habe schon oft von seinen hilfreichen Antworten in der Google Gruppe profitiert. (U. a. auch, weil es zwischen mir und Rhodecode so viele Probleme gab. 🙂 )

    VG
    Andreas

    1. Hallo Andreas,

      ja, die aktuelle Seite ist nur unsere Private Beta Signup Seite. Die offizielle Website geht (in 1. Iteration) am Montag online. Dann mit Impressum, etc.

      Und ja, Marcin ist bei uns federführend als CTO dabei 🙂

      Ich kontaktiere Dich dann, wäre super von Dir als RhodeCode-Veteran ein Review des Hosted Services zu bekommen.

      Viele Grüße

      Sebastian

    1. Sorry, habe erst jetzt gesehen, dass Du geantwortet hast. Also dann los:

      Wenn Du schon RhodeCode bei Dir lokal laufen hast, macht der Hosted Service eher weniger Sinn. Jedoch macht es Sinn einen Blick auf RhodeCode 2.0 (heißt jetzt RhodeCode Enterprise) zu werfen 🙂

      RhodeCode Enterprise ist Open Source, für kleinere Firmen und Teams kostenlos, beinhaltet das neue UI, alle neuen Features und kann auch mit einem Supportplan gebucht werden.

      Link dazu ist: https://rhodecode.com/enterprise

      Und RhodeCode Open Source ist komplett in RhodeCode Enterprise aufgegangen. Damit haben wir nur noch eine Version, was die Entwicklung stark vereinfacht.

      Bitte kontaktiere mich jederzeit für weitere Infos, News, etc. – und am besten direkt auf Twitter folgen https://twitter.com/rhodecode

      1. Hallo Sebastian!

        Deine Kommentare landen irgendwie immer in der Warteschlange von Akismet..

        Danke für das Update!

        Und euer Enterprise-Dienst ist schon „leading”? Oder ist er noch neu? Ich habe übrigens einen Feature-Vergleich und z. B. Screenshots vermisst.

        Ich hoffe jedenfalls, daß es weiter eine kostenlose Version geben wird..

        Danke jedenfalls für die kontinuierlichen Verbesserungen und auch alles Gute mit dem Enterprise-Dienst!

        Andreas

        1. Hallo Andreas,

          RhodeCode Enterprise ist die völlig überarbeitete Version 2.0 von RhodeCode. Und RhodeCode ist „leading“, basierend auf der Anzahl an Installationen.

          Wir releasen RhodeCode Enterprise nächste Woche, bitte kontaktiere mich am besten direkt bzgl. Press-Coverage, Vorabinfos, etc.

          Die komplette RhodeCode-Story gibt es jetzt auf https://rhodecode.com/about-us – die macht alles ein bisschen klarer, vor allem das neue Naming 🙂

          Danke nochmal!

          Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.