Postfix mit catchall, wo einzelne Adressen ausgeschlossen werden

Postfix mit catchall, wo einzelne Adressen ausgeschlossen werden

Nachdem ich mich bereits vor langer Zeit durch die Installation sowie Konfiguration von Postfix gearbeitet hatte, und gerne die Möglichkeit von Postfix benutzt habe, beliebige Mailadressen z. B. bei der Registrierung auf dubiosen Seiten anzugeben (durch die Möglichkeiten des Catchalls), war ich eine ganze Weile darüber gestolpert, daß Spammer an eine beliebige Adresse meiner Domäne Mails verschickt haben. Doch geht das seit heute nur noch bedingt.

So hatte ich gerne Adressen kreiert in der Art von

um nachverfolgen zu können, wer mit welche Email wie umgeht. Um den Spam also einschränken zu können.

Bis dann Spammer angefangen haben, an Adressen wie gastbeutzer@mydomain.com oder wiedemann@mydomain.com (für mich) unnütze Börsentips u. ä. zu versenden.

Da bislang nur wenige Adressen betroffen sind und ich mir gerne die Vorteile des Catchalls erhalten möchte, habe ich endlich die Lösung gefunden, einzelne Adressen zurückzuweisen. Dies geht nämlich leider nicht durch eine einfache Weiterleitung nach /dev/null – der catchall überschreibt die spezifischere Weiterleitung nämlich.

Lange gesucht, doch schließlich kam Serverfault zur Rettung.

Durch hinzufügen der folgenden Zeilen zur catchall Datei (die je nach Konfiguration beliebig anders heißen mag) von

sollte der Spuk nunmehr ein Ende haben.

Dadurch werde ich zwar immer mal wieder unerwünschte Mail bekommen (wenn Spammer einen neuen Adressaten ausprobieren), gehe aber auch nicht das Risiko ein, eine irgendwo registrierte neue Mailadresse einzutragen zu vergessen – und dadurch unter dieser Adresse keine Mails zu empfangen.

Am Ende muß die angepasste Datei übrigens noch mit postmap neu gehasht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.