Mit Internet Explorer Passwörter abspeichern

Mit Internet Explorer Passwörter abspeichern

An sich lassen sich in allen gängigen Browsern Passwörter abspeichern. Es gibt 2 Fälle, wo dies fehlschlägt:

  1. Wir verneinen das Speichern einmal und werden zukünftig nicht mehr gefragt
  2. Die Seite hat die autocomplete-Eigenschaft auf dem Passwort-Feld so gesetzt, daß wir von vornherein nicht speichern können (besonders Sicherheits-bedachte Seiten)

Wenn wir den Dialog „Passwort speichern?” einmal versehentlich verneint haben

Das erste Problem, daß wir die Anfrage einmal verneint haben, läßt sich mittel-aufwendig mit dem Programm regedit beheben. Dazu gibt es auch eine ausführliche Anleitung, die die einzelnen Schritte schön beschreibt (auf englisch). Im wesentlichen müssen wir die alten Werte sichern, löschen (->Reset der Einstellungen bzgl. vergangener Passwort-Merk-Aktionen), einmal das Passwort merken, diesen Wert sichern, die alten Werte wiederherstellen, und den neuen Wert überschreiben.

Wie gesagt, in dem Artikel ist dieser Vorgang, der nur wenige Minuten dauert, schön erklärt.

Wenn man Passwörter von vornherein nicht speichern kann

Problemfall 2 betrifft nicht nur den Internet Explorer sondern z. B. auch den Firefox. Ist die autocomplete-Eigenschaft auf false gesetzt, so bieten die Browser gar nicht erst die Option an, den Wert zu speichern. Bei Howtogeek steht jedoch, wie sich diese Eigenschaft mit einem kurzen Stück Javascript ändern läßt. Und – das wußte ich auch noch nicht – dieses Stück Code läßt sich über einen Bookmark aufrufen und ausführen. Beschrieben ist dies in den Kommentaren ganz unten (Jason Faulkner vom 17. Mai 2011):

  1. wir ziehen den Link „Allow Password Save”, der oben auf der Seite zu finden ist, in die Favoritenleiste und haben ihn so zu einem Bookmark gemacht
  2. wir kopieren vollständig den Text der Javascript-Funktion direkt darunter in die Zwischenablagen (Selektieren und Strg + c)
  3. wir klicken das neu erstellte Bookmark aus der Favoritenleiste rechts, gehen auf „Webdokument” und fügen anschließend das Stück Javascript aus der Zwischenablage im Feld URL ein (es handelt sich hier um einen Einzeiler, das ist wichtig, aber auch bereits so formatiert, es wird nur mehrzeilig angezeigt)

Nun wird die Javascript Funktion ausgeführt, sobald wir auf das Bookmark klicken. Die Seite bleibt natürlich bestehen, nur die Eigenschaften des Passwort-Feldes werden geändert. Diesen Schritt müssen wir also vor Passwort-Eingabe ausführen, um die Seite so zu ändern, daß Passwörter gespeichert werden können.

Im Firefox sollte dies analog funktionieren, ich habe es aber nicht ausprobiert.

Hinweis

Natürlich sind diese Passwörter, also gespeicherte Passwörter, für jedermann (mit beliebig viel (krimineller) Energie) auslesbar, wenn diese Person direktn Zugriff auf den Rechner hat. Man sollte sich also bei einigen Seite überlegen, ob man dies auch wirklich machen möchte, oder seinen PC durch Festplattenverschlüsselung oder auch Aufpassen hinreichend schützt.

Es ist jedoch ungemein praktisch.

Ferner gibt es zahlreiche sicherere Alternativen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.