Gamification an der Wharton School

Gamification an der Wharton School

Wie im Artikel zum Thema freies Wissen kurz angerissen, gibt es ein tolles Angebot online bei Coursera, und dort den sehr interessant klingenden Kurs zum Thema Gamification.

Es geht um Themen wie:

  • Wie kann ich die Erkenntnisse aus der (Computer-)Spieleentwicklung im Alltag gebrauchen?
  • Wie kann ich Menschen motivieren?
  • Wie kann ich langweilige oder anstrengende Tätigkeiten zu spaßigen Tätigkeiten machen, so, als wäre es ein Spiel?

Daß das – theoretisch – möglich ist, sollte jeder wissen. Man geben jedem ADHS-Kind eine Playstation (oder eine Xbox, oder..) und plötzlich sieht man, wie gut sich das Kind konzentrieren kann. Liegt es also am Kind? Oder eher an den Inhalten, die für dieses speziellen Kind nur bedingt passend sind? Und was wäre, wenn das Kind Latein und Mathematik plötzlich genauso spannend findet wie Resident Evil?

Für mich klingt das alles jedenfalls ungemein faszinierend, nicht nur aufgrund der Tatsache, daß viele Manager und Vorgesetzte mit dem Thema Motivation vollkommen überfordert sind, sondern auch bei der Motivation von mir selbst, von Familie und Freunden, irgendwann einmal Kindern.. es spielt ja fast jeder gerne (und hat es zumindest einmal gemacht, hat also zumindest die Erinnerung daran, daß es schön sein kann). Dabei gibt es in diesem Bereich auch unzählige Studien und Erkenntnisse, und was gutes Management ist, ist auch fast eindeutig definiert.

Ich hoffe jedenfalls auf einige interessante Anregungen aus dem Kurs. Neben einem Zertifikat natürlich (siehe Zitat von Napoleon unten). Das alles dann für einen Aufwand von ca. 6 Stunden pro Woche, 6 Wochen lang und.. ich hoffe, daß es Spaß machen wird wie ein gutes Computerspiel.

Laut der Kursseite gibt es übrigens bereits Teilnehmer aus 147 Ländern (!), der Kurs hat jetzt gerade angefangen und man kann sich noch anmelden. Ich würde mich freuen, wenn aufgrund dieses Artikels ein paar mehr Leute aus dem deutschsprachigen Raum teilnehmen würden und freue mich auf einen interessanten Gedankenaustausch dort und gerne auch hier.

Refrenzen

Jim Collins: From Good to Great. Welche Eigenschaften erfolgreiche Firmen auszeichnen (Führung) und welche Eigenschaften die wirklich, langfristig erfolgreichen Führer auszeichnen.
Dan Pink bei TED über Motivation, und wie Geld eher schädlich sein kann, und was dann – wenn denn nicht Geld – Menschen wirklich motiviert.
„Die Menschen sind bereit, für Orden und bunte Bänder zu sterben.“ (Napoleon)
Autonomy, Mastery, Purpose – hier (ganz kurz) in Zusammenhang mit Agile Entwicklung gebracht.
Gamification bei Coursera.org. Der Kurs von The Wharton School, einer der renommiertesten Business Schools der USA, ist für Menschen auf aller Welt online kostenlos verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.