Wenn der (HDMI-)Monitor beim An- und Umschalten dunkel bleibt

Wenn der (HDMI-)Monitor beim An- und Umschalten dunkel bleibt

Schon lange hatte ich ein ärgerliches Problem beim Zusammenspiel meiner HIS Radeon 3850 Grafikkarte, einem DVI->HDMI Kabel sowie einem Sony LCD-TV. Der Rechner schaltete nämlich regelmäßig den Bildschirm dunkel, wenn der Monitor nicht bereits vor dem Rechnerstart angeschaltet (und bereits initialisiert/aufgewärmt) war. Ebenso zeigte sich stets nur ein dunkles Bild, wenn ich z. B. den HDMI Eingang gewechselt habe oder auf sonst einen Kanal gestellt und wieder zurückgestellt habe.

Nach langem Googeln fand ich Leute mit ähnlichen Problemen und schließlich sogar.. eine Lösung!

Bekanntes Problem

Das Problem ist wohl einigen Herstellern bekannt (auf alle Fälle Microsoft), und ist wohl ein generelles Problem beim Zusammenspiel von HDMI Geräten, teilweise auch DVI Geräten und dem Auto-Detekt beim Hotplugging. Hier gibt es nämlich spannende Möglichkeiten, während des Betriebs die Bildschirme zu wechseln und ähnliche Dinge zu machen, die – vermutlich – kaum jemand braucht. Stattdessen jedoch gibt es wohl zahlreiche Leute, die entweder regelmäßig ihre komplette Iconanordnung auf dem Desktop durcheinandergeworfen bekommen (wenn ein Monitor nicht gefunden wird im Mehrmonitorbetrieb und alles auf einen anderen Monitor verschoben wird), alternativ einen virtuellen Desktop auf einen nicht existierenden Monitor erweitert haben und somit nicht sehen können, womit sie gerade arbeiten, oder ähnliche Probleme haben.

Der dunkle Monitor

Mein Problem war ein besonderes: der einzige (!) angeschlossene Monitor, ein LCD-TV von Sony, der sich auch gut als PC-Monitor mißbrauchen läßt (für die Arbeit aus der Ferne), erhielt kein Signal mehr. Windows oder die Grafikkarte oder wer auch immer haben also das einzige Anzeigegerät ausgeschaltet. Sicher sehr effizient, allein.. benutzbar war der Computer danach natürlich nicht mehr.

Abhilfe schuf zunächst nur, das HDMI Kabel raus- und wieder reinzustecken (dies klappte zumindest für einen der beiden DVI-Ausgänge), eine unangenehme Prozedur (wenn man sie oft machen muß), jedoch besser, als ein kompletter, blinder Neustart, wenn man keine Anzeige mehr hat.

Lösungen aus dem Netz

Es gibt einen sehr langen Thread bei social.technet.microsoft zu dem Thema: Disable ‚Monitor Off‘ detection, how?. Primär dort werden verschiedene Lösungen vorgeschlagen:

Software

Es soll einen Registry-Key namens DMMEnableDDCPolling geben, mit dessen Hilfe man das Abfragen des aktuellen Anzeigegerät-Zustandes deaktivieren kann. Das klappt jedoch oft nicht. Leute mit einer NVidia-Karte können evtl. über ihr Steuerungsprogramm derartiges erreichen. Geholfen hat das bei mir jedoch nichts.

Das gleiche gilt auch für den TMM, den Transient Multimon Manager von Vista, dessen Ausschalten bei mir jedoch auch keine Besserung brachte.

⌘ Windows+P sollte zwischen verschiedenen Anzeigen bzw. Anzeigemodi hin- und herschalten.

Weitere Ideen gibt es noch bei superuser.

Hardware

Von einem ständig mit angeschlossenen DVI->VGA Adapter oder auch einem per Widerständen zusammengebautem vorgespielten VGA-Display, um die Anzeige stets anzubehalten, wird hier geschrieben. Alternativ soll auch das Entfernen eines Pins (Pin 16) vom DVI-Signal Abhilfe schaffen. Das habe ich auch tatsächlich ausprobiert, jedoch mit bescheidenem Erfolg. Der Monitor blieb öfter dunkel als er etwas zeigte. Das Pinout findet sich auch auf Wikimedia. aber.. wie gesagt, hier macht man sich Teile seiner Hardware kaputt, und geholfen hat es in meinem Fall nicht.

DVI->HDMI Adapter mit entferntem Pin 16 Hot Plug Detect (liegt davor, war am hellen Fleck in der Mitte rechts zwischen den leicht verbogenen Pins)

Die Hersteller

Supportanfragen bei Microsoft, HIS sowie Sony blieben erfolglos (wobei HIS sowie Sony durchaus hilfsbereit zurückgeschrieben haben). Da ist man wohl von dem Problem überrascht, obwohl es doch gar nicht so selten zu sein scheint.

Was schließlich geholfen hat

Über einen Umweg, daß evtl. das Ändern von EDID Einstellungen etwas bringen könnte bin ich schließlich auf hdmiOn gestoßen, eine kleine Applikation, die als einzige meine Probleme lösen konnte.

Es handelt sich hierbei um ein einfaches – ein sehr einfaches (der Sourcecode ist direkt auf der hdmiOn-Seite abgedruckt und sendet nur 2 Windows-Nachrichten) – Programm. Wenn ich mir anschaue, wie einfach die Lösung ist, bin ich schon fast beschämt, nicht selber darauf gekommen zu sein, wobei.. wer weiß schon von einem SC_MONITORPOWER Parameter für SendMessage? Auf alle Fälle sollten Hersteller wie ATI bzw. HIS und Microsoft davon wissen, scheinen dieses Wissen jedoch wenig zum Kundennutzen eingesetzt zu haben.

Durch dieses Programm wird jedenfalls ein kurzes Neudetektieren der aktuell angeschlossenen Monitore ausgelöst. Also: Monitor anschalten/auf richtigen HDMI-Eingang stellen, Programm starten, und nach wenigen Sekunden hat man wieder ein Bild.

Um das Programm nun bei ausgeschalteter Anzeige starten zu können gibt es ein einfaches Windows Bordmittel: Tastenkombinationen.

Also: Programm runterladen (siehe unter Download hdmiOn.exe), bei Bedarf in einen passenden Ordner verschieben, und Verknüpfung auf dem Desktop erstellen (z. B. Senden An->Desktop (Verknüpfung)). Dann mit Rechtsklick die Eigenschaften anwählen und unter „Tastenkombination” eine beliebige Tastenkombination zum Start auswählen. In meinem Fall ist das Strg+Alt+F12, das ist leicht zu merken und wird hoffentlich von keinem anderen Programm benutzt.

Somit läßt sich also nach Einschalten/Umschalten des Monitors mit dem Tastaturkürzel die Anzeige wieder aktivieren.

Voilà.

Mit einer Verbindung HDMI->HDMI von z. B. meinem Notebook hatte ich übrigens keine Probleme. Und.. ich bin heilfroh, endlich eine Lösung gefunden zu haben. Wer sich den Thread bei Microsoft anschaut, sieht, daß einige Leute über Monate und Jahre nach Lösungen gesucht haben. Unter Windows XP soll es das Problem bei gleicher Hardware übrigens nicht gegeben haben.

Nicht das Einfachste, sicher nicht das Bequemste, aber die einfachste und bequemste Lösung, die ich gefunden habe, mit der Hoffnung, daß die Interaktion von Plug und Play Hardware (wer erinnert sich noch an „Plug und Pray”??) in Zukunft wieder dem entspricht, was ich erhoffen würde.

3 thoughts on “Wenn der (HDMI-)Monitor beim An- und Umschalten dunkel bleibt

  1. Nachdem ich sowohl mit dem Sony- wie auch dem HIS-Support intensiven Kontakt hatte, kann ich nun auch sagen, was dies gebracht hat: gar nichts.

    Beide haben den schwarzen Peter der anderen Seite zugeschoben. Wer als Kunde zwischen den beiden Seiten steht, hat schlechte Karten.

    Sony hatte bereits nach der ersten Anfrage erklärt, daß sie dieses Problem am liebsten telefonisch besprechen wollen, also habe ich dort angerufen. Ein sehr freundlicher Mitarbeiter hatte zunächst Probleme, überhaupt mein Modell zu erkennen, wobei dieses erst wenige Jahre alt ist.

    Als Option hat er lediglich eine Reparatur angeboten (kostenpflichtig), von einem generellen Problem wollte er nichts wissen.

    Der HIS Support hatte zumindest zugegeben, daß viele Kunden dieses Problem haben, jedoch auch keine funktionierende Lösung angeboten. Dafür war der Kontakt sehr lang und zeichnete sich (naja, das ist ja standard) dadurch aus, daß grundsätzlich nur die Hälfte meiner Nachrichten gelesen wurden und Informationen aus den Nachrichten davor oft vergessen waren.

    Der letzte Rat von HIS lautete
    „Dear Andreas,

    Sorry for any unconvience that caused.

    Please buy another monitor, such old model doesnt support this config.”

    Wobei mein „old model” ein Sony KDL-37V5500 von 2009 ist. Naja.

  2. Hallo Andreas,

    ich habe das Tool noch nicht getestet (da ich momentan mit einem VGA Adapter arbeite und dieses Problem damit bei mir nicht auftritt), aber möchte mich für den informativen Beitrag und die gute Strukturierung bedanken.

    Heute Abend werde ich schauen, ob das Problem auftritt, wenn ich im Multimonitorbetrieb 1x DVI und 1x HDMI einsetze und dabei während des Betriebes von HDMI (per DVI>HDMI Adapter) auf HDMI ohne Adapter wechsle.

    Sollte es dabei Probleme geben, werde ich das Tool testen.
    Gruß,
    Benny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.