Windows 7 startet langsam nach NVIDIA Treiberupdate 266.58

Windows 7 startet langsam nach NVIDIA Treiberupdate 266.58

Im Rahmen einiger Optimierungen auf meinem Medion Akoya P8612 Notebook, die ich vorgenommen habe, habe ich auch eine neue Treiberversion von NVIDIA eingespielt, 266.58. Dies ist das erste Grafikupdate, das ich über die vorinstallierten Treiber übergespielt habe.

Danach ist mir eine extrem vergrößerte Bootzeit aufgefallen. Nachdem ich eine Weile mit dieser langen Startupzeit von Windows 7 gelebt habe (im Bildschirm, der direkt vor dem Desktop kommt, stand Windows mehr als eine halbe Minute und zeigte nur den Warten-Mauszeiger (den Kreis), ohne Animation), habe ich nun eine Lösung für das Problem.

Fehlersuche

Hinweise erhielt ich in sehr guten Artikel über das Finden und Beseitigen von Startupproblemen bei Windows 7.

So findet man nützliche Hinweise, wenn man sich durchklickt:
Systemsteuerung->System und Sicherheit->Verwaltung->Ereignisanzeige und dann in der Ereignisanzeige Anwendungs- und Dienstprogramme->(Warten bis etwas erscheint)->Microsoft->Windows->Diagnostics-Performance->Betriebsbereit.

Eine Startupzeit (BootTime) von >140s ist schon sehr deutlich merklich. Dazu muß man eigentlich noch die >90s der MainPathBootTime rechnen. BootTime ist die Dauer zwischen Windows Bootstart (also nach dem BIOS etc., ungefähr beginnend mit der Zeit, wo wir eine Meldung erhalten, daß Windows startet) und dem Moment, wo der Desktop angezeigt wird. Zu diesem Zeitpunkt ist Windows nur bedingt einsatzbereit – wer hier schon losarbeitet wird noch deutliche Verzögerungen feststellen. Jetzt folgt nämlich die MainPathBootTime – die Zeit, in der Windows noch einige andere Aufgaben erledigt und die Festplatte praktisch die ganze Zeit arbeitet – Speicher wird ausgelagert, verschiedene Dinge werden noch nachgeladen. Insgesamt also >230s, die wir warten müssen. Das sind knapp 4 Minuten!

Lösung: Schlechtes Helferlein rausschmeißen

In diesem Artikel über das Finden und Beseitigen von Startupproblemen bei Windows 7 wurde der NVIDIA Driver Helper Service kurz erwähnt. Ich konnte ihn zwar in der Ereignisanzeige oben nur ein, zwei Mal als Störenfried finden. Nichtsdestotrotz traten die Probleme ja erstmalig nach der Installation der neuen NVIDIA Treiber auf, also wäre dies definitv einen Versuch wert. Gesagt getan:
Windows-Taste+R->cmd+enter und wir haben eine offene Console. Hier rufen wir msconfig auf (eintragen+Enter drücken). Mit diesem Tool können wir einige Startoptionen für Windows einstellen. Unter anderem können wir auch die automatisch gestarteten Dienst auswählen. Im Reiter Dienste suchen wir nun den NVIDIA Driver Helper Service und deaktivieren ihn. Jetzt fehlt nur noch ein Neustart.

Nach dem Neustart können wir – wobei wir vermutlich auch subjektiv direkt eine ganz andere Startupzeit wahrnehmen – nochmal in die Ereignisanzeige schaun und uns über die neuen Werte freuen.

Nunmehr sind wir bei erträglichen <70s BootTime sowie <45s MainPathBootTime, insgesamt startet Windows 7 also in weniger als 2 Minuten komplett durch. [stextbox id="info] NVIDIA Driver Helper Service Normalerweise sollte man ohne diesen Dienst keine Veränderung im Betrieb wahrnehmen, außer, daß das Booten jetzt deutlich schneller geht, und man minimal mehr Speicher zur Verfügung hat. Der Dienst an sich scheint wohl für einen NVIDIA Refresh Forcer benutzt zu werden - da ich diesen nie benutzt habe vermisse ich ihn auch nicht. Ferner laufen alle Anwendungen, inkl. DirectX Spiele, unverändert. Wenn man direkt nach dem Service googelt, findet man auch zahlreiche Anleitungen von Leuten, die ähnliche Probleme haben, z. B. auch bei der Shutdowngeschwindigkeit.
(Update:)
Seit dem Treiber-Update hatte ich Probleme im hybriden Betrieb, i. e. das Umschalten zwischen integrierter und dedizierter Grafik. Seitdem ich den Helper Service deaktiviert habe kann ich gar nicht mehr umschalten. Evtl. hat diese Treiberversion Probleme im Umgang mit hybriden Grafikkarten. Und – hoffentlich – wird dieses Problem in einer neuen Treiberversion gefixt.
[/stextbox]


Schnelles Starten und „Runterfahren“
Besonders schnell kann Windows 7 gestartet und auch wieder „heruntergefahren“ werden, wenn wir den Ruhezustand benutzen (im Startmenü neben Herunterfahren auf den Pfeil klicken und Ruhezustand auswählen). Hierbei wird die aktuelle Sitzung auf Festplatte gespeichert. Der Notebook kommt dann also komplett ohne Strom aus, startet schneller wieder durch, und wir haben sogar direkt alle Anwendungen offen, die wir benötigen.
Dann und wann sollte der PC trotzdem normal neu gestartet und/oder heruntergefahren werden. Nicht nur nach Treiberinstallation, sondern auch, um den Speicher wieder zu bereinigen. Je nach Nutzung reicht das jedoch 1x pro Woche oder sogar 1x pro Monat, und da reicht vermutlich ohnehin das Neustarten nach Windows-Update-Installation aus, um stets ein rund laufendes System zu haben.

11 thoughts on “Windows 7 startet langsam nach NVIDIA Treiberupdate 266.58

  1. Meine installierte Treiber-Version ist 270.61. Du schreibst „Seit dem Treiber-Update hatte ich Probleme im hybriden Betrieb, i. e. das Umschalten zwischen integrierter und dedizierter Grafik. Seitdem ich den Helper Service deaktiviert habe kann ich gar nicht mehr umschalten. Evtl. hat diese Treiberversion Probleme im Umgang mit hybriden Grafikkarten. Und – hoffentlich – wird dieses Problem in einer neuen Treiberversion gefixt.“ Das habe ich auch und war anfangs sehr beunruhigt. Gibt es da von Dir neue Untersuchungen zu? Weil bei mir nur noch die schlechtere Performance läuft. – Der „NVIDIA Driver Helper Service“ hat sich bei mir aber scheinbar nicht installiert.

  2. Hallo Wilsberg!

    Neue Erkenntnisse habe ich keine. Außer.. daß die langsame Grafik vollkommen ausreichend schnell für mich ist. Ich bin überrascht, wie gut wenige Jahre alte Spiele laufen. Natürlich nicht mehr auf vollen Details. Irgenwann müßte ich evtl. auch die Auflösung runterdrehen, insgesamt ist die On-Board-Grafik jedoch halbwegs schnell.

    (Ich habe auch schon länger keine neuere Version vom Treiber installiert, weil ich meist per UMTS unterwegs bin – da ist der Download schon unschön.)

    Was für ein Problem hast Du denn genau? Du hast den Driver Helper Service nicht deinstalliert, kannst aber trotzdem nicht umschalten? Wäre vielleicht auch eine Anfrage bei NVidia wert?

    Den Medion Service kannst Du vergessen.. der hat mir doch ernsthaft gesagt, technische Probleme schaun sie sich erst dann an, wenn ich meinen Notebook komplett platt gemacht und neu aufgesetzt habe. Das war jetzt leider keine Option für mich.

    Hmm.. vielleicht wäre es auch gar nicht so dumm, auf die alten NVidia-Treiber zurückzugehen. Neue Features werden für so alte Chips wohl eh nicht mehr eingebaut, und er hatte ja recht fehlerfrei funktioniert. Das scheint, jetzt wo Du fragst, fast die beste Variante zu sein.

    VG
    Andreas

  3. Hallo Andreas, danke für Deine Antwort.
    Bezüglich der Leistungssteigerung: vorher hatte ich einen Windows-Leistungsindex von 5,3, jetzt nur noch 4,2
    Die Idee mit dem „Zurück auf die alten Treiber gehen“ hatte ich auch schon, nur leider ist mir dies nicht gelungen. Welche Nummer hatten die denn? Die Medion-Seite scheint mir da nicht einfach genug für mich strukturiert. Vor allem was muß ich da alles wie machen.
    Ich hatte probiert: Win7Vistax64(186.91)

  4. Der Treiber klingt von der Version (186.91) her gut.

    Nachdem ich bei Medion die Treiber gesucht und runtergeladen hatte, habe ich sie auch (die alten, originalen Treiber) nochmal lokal gefunden, auf Laufwerk D: (falls Du dort nichts überschrieben hast – ist ja das „Recovery”-Laufwerk).

    D:DRIVER1.Windows72. VGA NVidiaWin7Vistax32(186.91)

    Benutzt Du die 64Bit Version?? Du mußt je nachdem, ob Du ein 32 Bit oder 64 Bit Windows benutzt, die passende Treibervariante installieren. Evtl. mußt Du auch vorher die neuere Version deinstallieren, damit der Installer beim „Downgrade” nicht meckert.

    Auf den Windows-Leistungsindex mußt Du nicht zu viel geben – wichtiger ist eher, ob der Rechner subjektiv zu langsam ist – und das dann sehr wahrscheinlich nur bei 3D (Spiele, Cad, ..), bei fast allen anderen Anwendungen wirst Du keinen Unterschied feststellen.

    Sag gerne, ob das funktioniert.. auf die Idee mit dem Downgrade war ich noch gar nicht gekommen. Zumal ich dachte, daß der Treiber ein Problem hätte – in Wahrheit stürzt aber mein System (mit erweitertem PAE, siehe wie man den Speicher per PAE vergrößert) nur ab, wenn ich die Webcam benutze oder wenn ich einen Mp3-Player anschließe, der sich nicht als Massenspeicher meldet, sondern über den Mediaplayer angesprochen werden möchte. Da muß ich also vorher umbooten, wenn ich die brauche (Version ohne PAE). Und der alte Treiber sollte weiterhin gute Dienste leisten.

  5. So.. jetzt habe ich das selber mal gemacht.

    1. Alten Treiber deinstalliert
    2. Neustart (alle Icons durcheinander)
    3. Windows installiert erst einmal eigene Treiber -> Neustart
    4. NVidia Treiber installieren aus D:DRIVER1.Windows72. VGA NVidiaWin7Vistax32(186.91)
    5. Icons sortieren
    6. Neustart (nicht erforderlich, aber sicherheitshalber)
    7. Mit Fn+F8 wieder Medion-Leiste links aktivieren
    8. Und siehe da.. Umschaltung funktioniert wieder! Windows-Leistungsindex für Grafik von 4.0 auf 6.4. Wow.

    Also.. einfach wieder auf die alte Version gehen, und schon läuft alles wieder bestens.

  6. Jetzt wollte ich gerade von meinem ebenfalls gestern erfolgtem Downgrade berichten, da sehe ich, daß Du es auch hinter Dir hast. Bei mir war der Auslöser, daß ich nicht mehr über HDMI ausgeben konnte. Auch das Booten ist wieder sehr geschmeidig.

  7. Danke für die Rückmeldung!

    Habe auch nochmal herumprobiert.

    Wenn man den PAE an hat und den Rechner übertaktet läuft die 186.91 leider auch nicht stabil (im normalen Betrieb ist sie aber stabil).

    Ich habe die 195.62 ausprobiert, die funktioniert auch mit PAE und übertaktetem Rechner.

    Den Download gibt es hier: 195.62_notebook_winvista_win7_32bit_international_whql.exe. Evtl. klappen auch neuere, am besten WHQL zertifizierte Treiber. Da es wahrscheinlich für den alten Chip ohnehin keine neuen Features in neueren Treibern gibt spare ich mir aber das weitere Rumprobieren.

  8. Hallo,

    zuerst einmal danke für die Infos auf dieser Seite. Ich habe leider auch 2 Probleme mit dem P8612.

    Das kurzzeitige hängenbleiben/Stillstand des Notebooks konnte ich mit dem Tipp des Queuing abschalten lösen. Vielen Dank dafür.

    Das andere Problem bekomme ich leider nicht in den Griff: Seit Installation des IE9 stürzt dieser beim beenden öfters mit einem AppCrash ab. Der Fehler verweist auf die Datei nvwgf2um.dll der Grafikkarte. Installiert ist der ursprüngliche Treiber in Version 186.91.
    Also habe ich ein Update des Treibers, den Medion freigibt, gemacht. Mit der Version 266.58 treten allerdings größere Probleme auf. Windows benötigt noch länger zum starten und bleibt beim Versuch die Performance zu erhöhen (Umschalten zwischen Geforce 9100M und GT230M) hängen. Nach einiger Zeit bleibt Hybrid SLI deaktiviert und die GT230M wird im Geräte-Manger mit Fehler abgeschaltet.
    Leider lässt sich das Problem derzeit nur durch deaktivieren des GT230M im Bios umgehen. Danach tritt auch der Fehler mit dem IE9 nicht mehr auf.

    Ich habe diverse andere Versionen des Nvidia Treibers ohne Erfolg getestet. Die neuesten sind nicht zu empfehlen, da diese keinen Hybrid SLI mehr unterstützen. Dabei wird dann lediglich die 9100M erkannt und installiert.

    Ich bin nun verzweilfet auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem und hoffe das Du noch eine Idee hast. Ich würde nur ungern die zweite Grafikkarte auf Dauer abschalten.

    Vielen Dank

    Andi

  9. Guten Abend,

    Ich hatte das P8612 schon vor über einem Jahr abgeschrieben. Leider hatte ich zu oft Probleme mit diesem Notebook.
    Heute habe ich dem Gerät eine neue Hybrid-Festplatte spendiert und das System komplett neu aufgesetzt. Alle Treiber von Hand. Dadurch stieß ich auf das hier erwähnte Hybrid-SLI-Treiberproblem.

    Ich war schon kurz davor das Teil im Garten zu vergraben, aber dann habe Ich hier auf dieser Seite genau die Hilfe gefunden, die Ich brauchte.

    Vielen vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.